Der Krieg aus der Sicht eines Niederländers

Befragter: Adrianus de Witt
Alter: 66
Geburtsdatum: 30.07.1940

Wo haben Sie im Krieg gewohnt?
Ich habe in Amsterdam, der Hauptstadt von Holland gewohnt

Wie alt waren Sie als Sie zur Schule kamen?
Ich war zwei Jahre alt, so wie alle anderen. Wir mussten zur Schule, weil man dort zu essen bekam und zu Hause hatte man nichts.

Hatte man genug zu essen?
Nein, die Deutschen haben alle Brücken zu Amsterdam geschlossen, so das kein Essen mehr geliefert werden konnte. Als ich vier Jahre alt war habe ich Tulpenzwiebeln gegessen.

Wurde sehr viel zerstört?
Ja, viele Gebäude wurden zerstört.

War in der Nähe ein Schutzbunker?
Nein, bei uns in der Nähe war kein Bunker.

Hatten Sie Angst?
Nein, weil ich noch zu klein war.

Von Marlous de Witt (Kl. 5b)

Advertisements

1 Response to “Der Krieg aus der Sicht eines Niederländers”


  1. 1 lisa 4. März 2008 um 4:13 pm

    voll ekelig mit den zwiebeln
    aber so ist der krieg


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: